SBR 21

HARDOX-Brechwerk-Auskleidung, auswechselbar Grobteileauslass in
geöffneter Stellung
Kupplung mit
Stillstandsüberwachung

Spänebrecher SBR 21 / 30 / 40 GTA

Die Spänebrecher der Baureihen 21 / 30 / 40 sind konstruktiv gleiche Ausführungen in unterschiedlichen Größen.

Herzstück ist jeweils das Schneid-Brechwerk. Es besteht aus einem Segment-Schneidtrichter mit Serviceluke, dem integrierten Brechwerk und dem Grobteileauslaß.

Der Schneidtrichter ist entgegen allen handelsüblichen Ausführungen mit hochwertigen verschleißfesten HARDOX-Platten ausgekleidet. Diese Platten sind wasserstrahlgeschnitten und können auf Grund der präzisen Maßhaltigkeit problemlos ausgetauscht werden. Sollte nach vielen Jahren ein Wechsel notwendig werden, kann dieser Vorort beim Kunden ausgeführt werden; der Spänebrechertrichter muss nicht im Herstellerwerk aufwändig zerlegt und neu aufgebaut werden. Im Trichtermantel sind in jedem zweiten Segment Messerkonsolen eingeschweißt, in denen auswechselbare Vorschneidmesser verschraubt sind. Die Vorschneidmesser sind spiralförmig angeordnet und sorgen dadurch in Vorlaufrichtung für einen zusätzlichen Einzugeffekt. Auf der Trichterrückseite ist in zwei Segmenten eine Luke eingebaut, über die Wartungs- und Reparaturarbeiten durchgeführt werden können.

An der Trichterunterkante befindet sich der äußere Brechwerkkranz. Dieser besteht aus Einzelmessern, die in Taschen aus HARDOX-Blech fixiert und von außen verschraubt sind. Zwei Messer sind mit der Grobteileauslaßvorrichtung verbunden und werden für die Ausscheidung hydraulisch horizontal verschoben. Der innere Brechwerkkranz besteht aus Einzelsegmenten, die auf einem Mitnehmer verschraubt sind. Der Mitnehmer sitzt auf der Brecherwelle unter dem Brecharm.

Der plasmanitrierte Brecharm hat auf seinen Auslegern ein langes und ein kurzes Vorschneidmesser. Beide Messer schneiden die langen Späne an den Vorschnittmessern vor; der Feinschnitt erfolgt im Brechwerkkranz.

Der Grobteileauslaß wird über einen Hydraulikzylinder auf und zu gefahren. In geöffneter Stellung können massive Stücke, die sich in den Spänen befinden, ausgeschleust werden.

Das Schneid-Brechwerk ist auf einer Montageplatte aufgebaut, unter der das Kupplungsgehäuse angeflanscht ist. Darin befinden sich die Spezialkupplung und der Sensor für die elektronische Laufüberwachung. Letzterer leitet bei Blockade den Reversierungsprozess ein. Der Antriebsmotor arbeitet mit mehrfacher Sicherheit, sodass auch starke Überlastungen kaum Schäden anrichten können.

Der Aufgabetrichter wird nach Bedarf ausgelegt.

Technische Ausstattung:

  • HARDOX-Aufgabetrichter
  • Brechwerktrichter mit HARDOX-Auskleidung, auswechselbar
  • Brecharm plasmanitriert
  • Alle Schneidmesser vacuumgehärtet, einzeln auswechselbar
  • Hydraulischer Grobteileauslaß
  • Spezialkupplung
  • Elektronische Stillstandsüberwachung
  • Verstärkte Antriebseinheit
  • Elektronische Reversiereinrichtung